Archiv für die Kategorie ‘künstlerisch wertvoll?’

horst evers

Montag, 14. April 2008
horst_evers kennt ihr horst evers? der mann der das wort gefühltes wissen geprägt und die zeitschrift salbader mitbegründet hat?

am wochenende habe ich rainer eines seiner bücher vorgelesen – jaha! ich hab’ es rainer vorgelesen, nicht wie sonst immer etwa anders herum! und zwar habe ich ihm mein leben als suchmaschine vorgelesen.

ich bin begeistert! hoho hab’ ich gelacht, der herr evers ist wirklich gut – eine geschichte z.B. heißt jan.

jan kennt sich mit computern aus, es ist sein beruf. nun hat er angst vor menschen, denn seit die menschen das wissen, soll er die computerprobleme seiner freunde, bekannten, freunde der bekannten und bekannten der freunde von freunden… lösen. und zwar ausschließlich das, alles andere ist an jan uninteressant, selbst wenn er schwer krank im operationssaal liegt. immer stürmen alle menschen auf jan ein. nun kommt jan ausnahmsweise zu horst zu besuch und versucht horst zu erklären, was daran so schlimm ist, andauernd die computerprobleme anderer zu lösen bzw. diesen menschen die lösung zu erklären. dazu bedient er sich eines vergleichs. horst soll sich vorstellen nur er kenne sich mit wasserhähnen aus, alle anderen nicht:

[...] Doch doch. Aber fast alle anderen haben keine Ahnung von Wasserhähnen. Alle haben Wasserhähne zu Hause, finden es toll, wie das Wasser rauskommt, haben aber keine Ahnung, wie das alles genau funktioniert. Die verschiedensten Anwendungsbereiche: Waschen. Kochen, Trinken, Blumengießen. Finden sie alles super, wollen das alles auch, aber begreifen zum Beispiel einfach nicht, wie sie das Wasser vom Wasserhahn in ein Glas kriegen. Also erklärst du: Wasserhahn auf, Glas drunter und so weiter… Aber die hören nicht einfach nur ruhig zu. Sondern werden wütend: Jaja, das wissen sie alles, aber mit ihrem Glas funktioniert das einfach nicht, und das, obwohl sie alles so machen, wie in der Anleitung beschrieben, aber ihr Glas geht einfach nicht. Ihr Glas geht nie. Man hat ihnen da aber auch wahrscheinlich das falsche Glas gegeben. Warum gibt es überhaupt unterschiedliche Gläser? Kann man das nicht einheitlich machen? Das ist doch Absicht!!!
Und nachdem du mit diesem aufgebrachten, immer lauter werdenden Menschen eine dreiviertel Stunde alles durchgegangen bist, alles mehrfach erklärt und verzweifelt nach Fehlerursachen geforscht hast, stellt ihr irgendwann zusammen fest, daß man ja die Öffnung des Glases nach oben halten muß. Nicht der Boden, die Öffnung muß unter den Wasserstrahl. Und statt Freude oder Dank erntest du nur noch mehr Wut: Das mit der Öffnung muß einem doch gesagt werden. Keiner sagt einem das. Und überhaupt dieser ganze Wasserhahnscheiß, der geht ihnen sowieso dermaßen was von auf die Nerven. Alles geht nur noch mit Wasserhähnen! Überall Wasserhähne! Nix als Wasserhähne. Früher, ohne diese Wasserhähne, ging’s doch auch! Eigentlich sogar besser!!!
[...]

jetzt versteht ihr im ansatz, warum ich so gelacht habe, oder? doch dieser ausschnitt schafft es nicht den witz der gesamten kurzgeschichte abzubilden. lest einfach die ganzen geschichten…

das buch hat rainer übrigens zu geburtstag von heiko & tanja geschenkt bekommen und hey ihr zwei: das war wirklich eine richtig gute idee!
der herr evers schreibt aber seine geschichten nicht nur in bücher, sondern macht daraus auch podcasts und taucht jeden sonntag zwischen 9 und 12 in zwei auf eins mit alltagsanekdoten auf radio eins auf (hier geht’s übrigens zum radioeins livestream).

ich werd’ den herrn horst evers, der übrigens in evershorst geboren ist und mit richtigem namen gerd winter heißt, bestimmt im auge behalten.

aloha gina

kunst her

Samstag, 09. Februar 2008

heute haben wir ein paar bilder und zeichnungen eines befreundeten künstlers krzysztof – von dem auch die verrückte oben im blog geschaffen wurde – bei mir im büro aufgehängt.

gestern sind wir ins büro gefahren (er, seine/unsere freundin mariola, rainer und ich) und haben die wände angeschaut und ausgemessen. nachdem wir im atelier erst mal lecker gegessen hatten, haben wir die bilder und zeichnungen ausgesucht und die großen ölbilder in den bus geladen, das hat wirklich gerade noch gepasst. rainer und ich haben sie gestern nacht auch noch ins büro gebracht, denn sie über nacht im bus zu belassen, hätte mir bauchschmerzen bereitet.

heute mittag haben wir dann krzysztof und die fertig gerahmten zeichnungen im atelier abgeholt und haben dann alle zeichnungen und ölbilder in meinem büro aufgehängt.

das ist so genial geworden! aber seht selbst… wenn ihr mal in hamburg seid und die bilder anschauen wollt seid ihr auf jeden fall herzlich eingeladen auf einen café im büro vorbeizukommen, das liegt zentral, genau neben dem michel.

aloha gina

p.s. man kann die bilder und zeichnungen natürlich auch kaufen…

prosa von reinhaun

Dienstag, 29. Mai 2007

Einst schlurfte nachts durch Weimar Stadt
Ein Wanderer, der Hunger hat
Er klopft dort, wo ein Licht noch an
Es öffnet ihm ein alter Mann
Der ungefragt und wohlerwägt
Dem Wand’rer in die Fresse schlägt
Den Mund voll Blut, das Haar zerzaust
Da kommt sie nochmal, Goethes Faust!

aus: willy astor: unverrichter der dinge

*hohoho*

aloha gina

portrait im zeitraffer

Dienstag, 29. Mai 2007

ich weiß ja nicht wie’s euch geht, aber da ich keine virtuosin im umgang mit zettel und bleistift bin und daher auch nicht mit dem zeichenbrett, finde ich diese video extrem beeindruckend…

aloha gina

jazz

Montag, 30. April 2007

jazz ziemlich coole idee das…

ich bin zwar kein ausgesprochener jazzfan aber diese idee finde ich so gut, das ich mir dafür gerne jazz anhöre ;-)

aloha gina

blöde blümchen

Samstag, 17. März 2007

head-sie irgendwie gingen mir gerade die blümchen auf den zeiger…

daher gibt’s für eine weile eins der bilder aus meinem wohnzimmer als headergrafik. es ist ein aquarell mit tusche von einem guten freund und künstler und war das erste bild, welches ich ihm abgekauft habe.

ehemals hingen noch zwei kreideportraits vom selben künstler gegenüber aber meine gäste fühlten sich von denen bedoht, daher ist nur sie im wohnzimmer übrig gebleiben. auch zu ihr gibt es immer wieder kommentare, in der art kunst müsse doch ästhetisch sein. das verstehe ich nicht, denn ich finde sie ästhetisch, wobei ich auch nicht ganz so genau weiß was ästhetik eigentlich ist ;-)

auf jeden fall darf sie euch jetzt eine weile bedrohen aber bevor jemand von euch alpträume bekommt, bitte ich dann doch hier zu kommentieren, dann wird sie entfernt und darf dann eben nur mein wohnzimmer bedrohen ;-)

aloha gina

trost für schwere zeiten

Samstag, 17. März 2007

meat who more gates shawn
what others comes not in question.

aus: willy astor: unverrichter der dinge

*hohoho*

aloha gina

wattebauschwespen

Mittwoch, 14. Februar 2007

astor lest einmal den folgenden text einfach nur so runter:

Es war einmal vor vielen Jahren, als ich Schwielen auf den Händen hatte, weil ich einmal Wattebäusche so stark presste, dass mir eine Wespe, die in einem Bausch vermutlich ihren Rausch ausschlief, einen Batzen Gift in meine Bratzen spritzte, dass ich wieherte und laut schrie. Seitdem bin ich scheu, wenn ich Wattebäusche anlange, denn es könnten Wespen doch darin ein Nachmittagsschläfchen machen, und dann ist aber heftig die Kacke am dampfen, und wenn Ihre Gesundheit Ihnen am Herzen liegt, bitte sehr! Schaun Sie bitte hin und wieder mal in Watte, weil da kranke Wespen lauern! Danke.

ok, und jetzt der selbe text nochmal, aber in gedichtform:

Es war einmal vor vielen
Jahren als ich Schwielen
auf den Händen hatte
weil ich einmal Watte
bäusche so stark presste
dass mir eine Wespe
die in einem Bausch
vermutlich ihren Rausch
ausschlief einen Batzen
Gift in meine Bratzen
spritzte dass ich wie
herte und laut schrie
seitdem bin ich scheu
wenn ich Wattebäu
sche anlange denn
es könnten Wespen
doch darin ein Na
chmittagsschläfchen ma
chen und dann ist a
ber heftig die Ka
ke am dampfen und
wenn Ihre Gesund
heit Ihnen am her
zen liegt bitte sehr
schaun Sie bitte hin
und wieder mal in
Watte, weil da kranke
Wespen lauern danke

aus: willy astor: unverrichter der dinge

*hohoho*

aloha gina

schlüssel im bus

Freitag, 26. Januar 2007

auf tanjoschkas ganz persönlichen wunsch hin mehr davon:

ein schlüssel liegt in diesem bus.
ein schlüssel liegt in diesem bus.
es handelt sich in diesem fall, ich schätze,
ganz einfach: um zwei inbus-schlüssel-sätze

aus: willy astor: unverrichter der dinge

*hohoho*

aloha gina

kunst

Dienstag, 23. Januar 2007
strassenkunst

aloha gina