das leben ist ein langer ruhiger fluß…

05. Oktober 2011

…denke ich mir ab und zu, allerdings selten sehr lange.

img_0881_blog

unlängst wiegte ich mich wieder einmal in dieser wohligen geborgenheit, als wir uns ende september in unserem bussli auf den weg zum höhlentauchkurs und anschließenden höhlentauchen ins lot (südfrankreich) begaben. alles war bestens geplant und vorbereitet – als geschulte weltenbummler liegen diverse fertige modulare equipmentlisten und karten stets bereit.

so ging es freitag morgens in hamburg nach einem perfekten frühstück, gut gelaunt und pünktlich aber ohne stress los. der lange ruhige fluß hatte unser bussli-floß in seine ruhige, geborgene mitte genommen und brachte uns… bis darmstadt. hier wurden wir abrupt während eines staus aus der mitte des ruhigen flusses – ZACK – auf die standspur gerissen.

ich dachte nur: “mein freund der spannstift!“. es gelang mir noch eben gerade von der linken spur mit dem allerletzten schwung des motors auf die standspur zu kommen. nochmals dachte ich: “der spannstift!“.

der spannstift ist ein kleiner ca. 3cm langer metallstift in der schaltkulisse, der die kraft vom schalthebel auf’s getriebe überträgt – ich kenne ihn gut – warum ist eine andere geschichte und soll ein anderes mal erzählt werden.

lange rede kurzer sinn, nach 45 minuten wurden wir von einem passionierten abschlepper mit beachtlicher hupe, besser horn, abgeschleppt. er vermochte es uns geschickt am stau vorbei zu mogeln.
dank unsrer vollvernetzen welt, laptop und handy, konnten wir noch vor dem abschleppen in erfahrung bringen, besser die weiter entfernte werkstatt anzusteuern, die für nutzfahrzeuge. denn wir hatten auf die schnelle recherchiert, das es dieser nicht nur generell möglich war unser bussli zu reparieren sondern auch, dass dort zwei der spannstifte vorrätig waren.

der abschlepper holte sich telefonisch die erlaubnis der versicherung und kurz darauf wurden wir in der werkstatt von herrn schmittner empfangen. dieser mann ist ein held und die werkstatt freitags bis 22:00 geöffnet.
es stellte sich heraus, dass es nicht der spannstift gewesen war, sondern die schelle nebenan und der wunderbare herr schmittner überreichte uns eine rechnung über 35.-, einen ersatzspannstift und ein schnurrendes bussli.

img_0959_blog

um 20:00 wähnten wir uns wieder in der mitte des langen ruhigen flusses, denn nachdem wir bei mulhouse auf die gepflegeten französischen autobahnen gewechselt, auf einer der folgenden raststätten ruhig im bussli genächtigt und morgens ein leckers frühstück zu uns genommen hatten, trieben wir gemütlich vor uns hin in richtung lot.

doch der schein trügte denn stromschnellen bei digoin, 450km vor unserem ziel, ließen den motor schlagartig während der fahrt verstummen und zeitgleich alle lampen schrill aufleuchten. auf der standspur zum stehen gekommen qualmte der motor mächtig und war nicht mehr zur funktion zu überreden.

das war nicht mein freund der spannstift, das hier war ein wirkliches problem. es war sofort zu erkennen an seiner grinsenden fratze mit der es mich fies auslachte.

die pannenhotline der huk kannte uns bereits, dieses mal wurden wir erst nach über einer stunde abgeschleppt. hier fängt die geschichte an eine odyssee zu werden, denn wer schon einmal in der urlaubszeit, am wochenende, in frankreich, auf dem land liegen gebleiben ist weiß, wie nahezu unmöglich es ist mit diesen voraussetzungen eine werkstatt oder gar einen mietwagen, geschweige denn einen kleintransporter oder ähnliches, zu organisieren. und ein kleintransporter war das, was wir für all unser tauchequipment brauchten.

das problem grinste mich nochmals fies an, zog mit der einen hand einen kalender heraus, zeigte auf den morgigen sonntag und den eintrag darin: “10:00 beginn höhlentauchkurs”. mit der anderen wedelte es mit einer überweisungsbestätigung auf der 3600.- für höhlentauchkurs geschrieben stand. ich sehnte mich nach meinem freund dem spannstift – das hätte ich kurz zuvor nicht für möglich gehalten.

während der wartezeit brauste fröhlich ein abschleppwagen mit wohnwagen gebuckelt an uns vorbei und begrüßte uns hupend. später stellte sich heraus, dass dieser abschlepper auch uns abschleppen würde und der wohnwagen ein holländischer war, dem kurz zuvor während der fahrt ein rad von der achse gefallen war?!?

die nächsten zweieinhalb stunden liefen unter dem motto “spiel ohne grenzen“, die aufgabenstellung war: kommuniziere auf französisch mit der werkstatt, auf deutsch mit der versicherung, finde eine autovermietung die einen kleintransporter o.ä. zur verfügung hat und schaffe es aus diesem kuhkaff irgendwie ohne auto zur autovermietung in 80km entfernung und das vor 18:00, denn ab dann ist alles geschlossen.

an dieser stelle nun einen frohlockenden dank an die holländer mit ihrer ruhe, stahlseilartigen nerven, flexibilität und packkunst. denn nachdem das holländische päarchen sich entschieden hatte den oben genannten verunfallten wohnwagen zurück zu lassen, alles tetrisartig in ihren pkw gepuzzelt hatte, 15 minunten auf klärung unsererseits mit der versicherung gewartet hatte und einen sitzplatz für mich zwischen cafémaschine und aschenbecher übrig behalten hatte, schaffte ich es dank dieser menschen um 17:50 bei der autovermietung zu sein.

knapp drei stunden später war ich zurück bei rainer, der bei der werkstatt und dem bussli gebleiben war und wir packten all unser tauchgeraffel in den renault kangoo – 1000 dank an herrn radloff von der huk, der die wundertat der kangoofindung ermöglicht hatte!

gegen 20:00 fuhren wir mit bleifuß los richtung lot, wo wir kurz vor ein uhr nachts ankamen.

img_1051_blog

am nächsten tag um 10:00 ging der höhlentauchkurs los und wenn dies hier nicht die geschichte drum herum wäre, wäre es die geschichte des kurses. dem ist aber nicht so und so soll diese andere geschichte an einer anderen stelle erzählt werden. einzig wichtig ist, dass es von anfang an klar war, dass die nächste woche des kurses sicher kein langer ruhiger fluß werden würde – wer das erwartet, ist bei einem gue cave1 fehl am platze.

die zusätzliche belastung durch die ausufernde, durch immensen overhead gekennzeichnete, bis spät in die nacht andauernde kommunikation mit der werkstatt und der versicherung brachte mich an den rande meiner leistungsfähigkeit, das ist in meinem leben selten zu beobachten. hier ein ganz besonderer dank an martin & simon von der moulin de lantouy, die uns mit ihrem französischen kommunikationskönnen die sache unglaublich erleichtert haben.

wir entschieden uns den motor, tauschen zu lassen – es kam später dann noch unerwarteterweise die kupplung (!) dazu – den kangoo zwei wochen zu behalten und uns irgendwo nach dem kurs für eine woche einzuquartieren um die höhlen des lot, der célé und der dordogne zu betauchen.

es war eine wirklich tolle zeit, die in der nacht zum donnerstag für rainer mit fiebrigen kaltverschwitzten blasenschmerzen endete.

img_0884_blog

der nächste tag war vom zurücklegen kurvenreicher langer strecken und arzt- und apothekenbesuchen bestimmt. aber auch dies ist eine andere geschichte und soll ein anderes mal erzählt werden. hier nochmals einen wirklich tiefen, warmen und herzlichen dank an martin & simon, die uns nicht nur einen arzt gesucht hatten, sondern uns dort auch einen der raren termine besorgen konnten.

mit nur noch erhöhter temperatur rainerseits machten wir uns am samstag morgen auf den rückweg ins 450km entfernte digoin um das fertig reparierte bussli abzuholen, umzupacken, mit beiden autos ins 80km entfernte chalon-sur-saône zu fahren, den mietwagen zurück zu geben und uns dann auf die letzte etappe unseres heimwegs zurück nach hamburg zu begeben.

hier wäre nun der PERFEKTE ZEITPUNKT gewesen endlich wieder aus dem gewerbekanal mit all seinen turbinen und turbulenzen in den langen ruhigen fluß einzumünden, was wir auch vermeintlich taten. allerdings nur ca. 10 minuten bis ca. 10km hinter digoin, denn dort kochte der frisch getauschte motor – der zusammen mit dem motor getauschte kühler war defekt. ironischerweise kamen wir genau gegenüber der stelle zum stehen, an der uns das fiese problem auf dem hinweg angegrinst hatte.

es gibt wirklich wenige situationen, die mich nachhaltig irritieren und meine gute laune somit nachhaltig trüben, aber dies hier war nun eine.

ok, notwendigstes zusammenpacken, bussli stehen lassen, werkstatt informieren, mit dem mietwagen zur werkstatt fahren, mit dem mechaniker zum bussli kommen, erste fehleranalyse, bussli abschleppen lassen, mit dem mietwagen 80km bis chalon-sur-saône fahren um den mietwagen rechtzeitig abzugeben und unterwegs die huk hotline konsultieren.

nachdem der mietwagen von der netten dame bei europcar entgegen genommen worden war, traten ungereimtheiten bezüglich der kostenübernahme durch die versicherung auf und als nun die dame bei der huk pannenhilfe mir mitteilte, dass sie keinen plan von gar nichts hatte – nachdem ich mir zwei wochen bei diversen sachbearbeitern der huk unter angabe des aktenzeichens den mund fusslig geredet hatte, war der letzte klägliche rest meiner sonst scheins grenzenlosen guten laune aufgebraucht und die dame am anderen ende der leitung verstummte im sturm meiner wortgewalt.
danach wurde uns herr iskandar zugewiesen, ein ausgesprochen ruhiger, kompetenter und intelligenter mann, der uns zwar noch 1,5 stunden vor der geschlossenen autovermietung parkierte (das waren genau zwei serienlängen auf dem laptop), dann aber ein taxi und ein hotel in chalon-sur-saône organisierte und sich von da an vorbildlich um die lösung der situation und die kommunikation mit der werkstatt kümmerte.

img_1086_blog

den folgenden sonntag und montag bummelten wir durch das beschauliche städtchen der bourgogne und harrten der dinge die da kommen, denn es war nicht klar ob der kühler rechtzeitig fertig werden würde oder wir auf plan b zurückfallen würden und wir per flieger und unser bussli per sammeltransport nach hamburg zurück transportiert werden würde.

am dienstag morgen um 12:00 bezogen wir wieder unser bussli mit dem vorsatz nun endlich unsere odyssee zu beenden.

jetzt gerade, als ich diese zeilen per stift zu papier bringe, haben wir die ersten 200km hinter uns gebracht, sind kurz vor der deutschen grenze und gerade eben auf der autobahn vom französischen zoll angehalten und auf drogen gefilzt worden. also wenn ich welche hätte, könnte ich die jetzt vielleicht sogar gut gebrauchen…
es liegen noch ca. 800km vor uns und weder die temperatur des busslis noch die von rainer rutscht in den roten bereich.

wir hoffen, dass dies so bleiben wird und denken, dass wir uns für die nächsten 10 jahre einen platz in der mitte des langen ruhigen flusses verdient haben.

aloha gina

p.s. kommentare willkommen!

update: heute morgen sind wir wohlbehalten unter unseren kuschligen hamburger bettdecken aufgewacht.

peeing solutions for female divers (urinal)

01. Juli 2011

at some point every passionate diver has to deal with the question: how to pee in a dry suit. for males this problem is easily fixed (nevertheless they also have some minor how-to questions) but regarding the anatomy the solution is much easier for males as for females.

this article is about solutions for females.

there are different approaches to this problem, i focussed on four of them:

  1. diapers
  2. she-p (external link to the manufacturers website)
  3. bordtoilette” (external link where the contact to the manufacturer can be found, see at the very bottom of the page)
  4. sheeweego (external link to the manufacturers website)

diapers

how it works: i think there is no explanation needed here.

when does it not work: this works in any case (at least i did not encounter any situation where it does not work. if you have any differing experience, please tell me).

problems: it might obviously be unpleasant to wear diapers (a psychological effect) and it might appear, that you may cool down from the moment on the diaper is clammy. in addition it may happen that you get sore if you have sensitive skin due to the continuous contact with the clammy diaper. you definitely need the most powerful ones – ask in a shop for medical and healthcare supplies, maybe they’ll give you some sample copies.

costs:

  • one time costs: it might come in handy to wear a neoprene shorts over the diaper (∼50€ e.g. from waterproof), so the diaper stays in place and since the shorts are watertight this additionally enhances the chance of staying dry if the capacity of the diaper is exceeded – as bonus you have another insulation layer.
  • running costs: one diaper is between 0,50€ and 1€.

she-p

img_5084_blog img_5085_blog img_5086_blog

how it works: this is the only device where you have to be shaved. the she-p is “glued” onto the skin with a special adhesive.

when does it not work: it does not work if your anatomy is not within the middle of the female anatomy – meaning if your labium is longer than the average the she-p is simply too short. if your labium is shorter than the average this seems to have no effect. for information regarding the length of a labium (7,0–12,0cm according to wikipedia) consult google and keep in mind, that you need at least 3cm of the total length of the she-p to get it glued in the front and in the back.

costs:

  • one time costs: the she-p is about 90€ and since it is made of silicon it is very durable. also a quick connector (∼20€), two normal g-strings and a normal panty make sense.
  • running costs: in addition you have to buy the adhesive (spray ∼55€ or glue ∼25€) and something to remove the adhesive from the device and the skin (∼30€ for 50 pads). two other things may come in handy: adapt paste (∼10€) to fill skin crevices to improve the fit and soft tape to fix the device additionally at all sides (∼6€).
  • an almost complete set with all basics costs about 180€ (including she-p, quick connector, adapt paste, spray and pads for removing the adhesive).

quick connector

img_5081_blog img_5082_blog img_5088_blog

bordtoilette

img_5079_blog img_5080_blog img_5087_blog

how it works: this is a device made for usage in gliders. you have to kind of “insert” this device, but not deep. it more or less sits in the entrance of you vagina with a very small reservoir located directly in front of your urethra. there is no adhesive and shaving needed here.

when does it not work: it does not work well if your anatomy is not within the middle of the female anatomy – meaning if the distance between the entrance of you vagina and the urethra is bigger or smaller than average. in addition the device easily gets out of place. sitting on the sofa for several hours (even if you over- or under-run average anatomy) might be possible but constantly kicking your fins or climbing down the hill easily gets the device out of place, also for “middle-sized” women. if it gets out of place it can be very painful and hopefully there is the possibility to remove the device quickly.

costs:

  • one time costs: the “bordtoilette” is about 90€, also made of silicon and thus very durable. adding a quick-connector also makes sense (∼20€).
  • running costs: none.

sheweego

how it works: the sheweego itself looks like a strait cone and is made of soft rubber. there are three adjustable straps attached and you wear it like a g-string. the straps are located inside a tight fitting elastic shorts (the short is available in three sizes). so no gluing and shaving is needed here.

when does it not work: unfortunately it was not possible to get such a device for testing so i only saw it. based on the length and the width specification i got from the producer, it could have the following drawbacks:

  1. it seems like you will also get problems if you are not within the middle of the female anatomy
  2. since this is also a solution without gluing i question if it is possible to e.g. climb down the hill.

costs:

  • one time costs: the sheweego is about 110€. also a quick connector does make sense (∼20€). in addition you have to keep in mind that you may want to hand wash the shorts from time to time (the manufacturer states: “washable system, may be re-used up to 500 times”).
  • running costs: none.

p-valve

as for completion: your dry suit has to be equipped with a p-valve and fitting tubes. the p-valve should better be a balanced one.

help – i’m not middle sized!

if you are way smaller than medium simply use the she-p and cut the flat into the right size – but please look ahead and do not cut too much!

if you are larger than medium you have a bigger problem but this can also be solved. try to get one of the old black versions of the she-p – they were made of latex (hopefully you are not allergic to latex…) and get a bicycle tube (mountain bike), some tyre curing fluid, a rubber mallet and some abrasive paper. proceed like this:
img_9992_blog img_9986_blog img_9987_blog img_9988_blog

  1. cut off some of the bicycle tube and open it at the side
  2. take care that you get a piece which has the right size (bigger is better than smaller) and avoid unevenness at the borders
  3. glue the she-p with tyre curing fluid onto the the side of the bicycle tube where the seams are – the tyre curing fluid has to be put on both sides and has to be touch dry
  4. hammer the she-p onto the bicycle tube – the pressure is important, not how long you hammer
img_9989_blog img_9990_blog img_9991_blog img_9993_blog
  1. draw the preferred shape onto the bicycle tube and remember: bigger is better than smaller – you can cut it smaller at any time
  2. cut-out your she-p and also cut some slots where the opening of the she-p was
  3. cut-out the whole opening
  4. flatten the border of the opening with abrasive paper
  5. try it out – if it is too big at the front or at the back, cut of some of the bicycle tube there

i hope there are women whom i could help with this article and i wish everybody happy peeing ;-)

aloha gina

in memoriam trudi weber

04. Oktober 2010

letzte woche ist meine omi trudi weber gestorben, eine woche vor ihrem 92ten geburtstag.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..


es gibt zum tod nie viel zu sagen, jeder der schon einmal eine geliebte person verloren hat, weiß das. es geht auch nicht darum nun mit viel brimborium eine beerdigung oder irgendetwas zu veranstalten – da gewesen sein sollten die menschen in den letzten zwei jahren, in denen es meiner omi zusehends schwerer fiel die wohnung zu verlassen.

für mich geht es um die stille erinnerung und dazu will ich etwas schreiben.

meine omi war der besonnenste und liebevollste mensch, den ich kenne – nicht einmal meine besonnene freundin elina kommt da ran ;-)
ich habe immer versucht aus meiner omi rauszulocken woher sie dieses vertrauen in das leben, die zeit und die menschen nimmt, denn auch in schwierigsten zeiten war sie immer ein ruhender pol in all dem rauschen.

irgendwann sagte sie einmal: “maidele – wennde erscht emol 60 bisch, dann fangt’s eifach aa, dass de alles schonemol gseh hesch.” aber das kann nicht alles sein, denn ich kennen nun inzwischen ein paar mehr menschen, die über 60 sind und schon viel gesehen haben aber dennoch diese ruhe nicht unbedingt ausstrahlen ;-) . auch hatte sie diese ruhe schon in sich, seit ich mich an sie erinnere und da meine ersten erinnerungen bis in mein 2tes lebensjahr zurückreichen, sind das nun schon 38 jahre und damals war sie anfang 50.

aber gesehen hat sie sicher viel – geboren 1918 an ende des ersten weltkriegs – die ersten jahre in der nachkriegszeit – groß geworden in der weimarer republik – die jugend im dritten reich – die junge ehe kurz vor dem zweiten weltkrieg – der zweite weltkrieg und wieder eine nachkriegszeit – der mann in der wehrmacht und viele jahre in französischer und russischer gefangenschaft – die alleinverantwortung für die drei kinder in so vielen jahren – die wirtschaftswunderjahre – sieben enkel – der frühe tod ihres mannes (meines opis) – der sehr sehr frühe tod ihres schwiegersohns, meines vaters, den sie mit vollem einsatz getragen hat – sechs urenkel, einer davon (mein sohn marlo) schon 21 und der tod ihres sohnes jürgen. rauf und runter und in der mitte meine liebe omi.

ich weiß, dass man nach dem tod anfängt geliebte menschen zu glorifizieren aber in diesem falle wird das kaum möglich sein, denn ich kann “miini omi” auch nach ihrem tod nicht mehr glorifizieren, als ich es schon vorher getan habe und ich bin froh, dass ich ihr zu lebzeiten so oft gesagt habe, wie sehr ich sie liebe.

ich bin dankbar, dass trudi weber meine omi war und ich bin mir sicher, dass sie mir, meinen brüdern, meiner mutter und ihrem bruder, meinem sohn und allen verwandten und bekannten, die sie kennen und lieben lernen durften, sehr sehr oft in gedanken erscheinen wird und ihre augenbrauen zu den berüchtigten “wageräädle” hochzieht (ende des ersten films siehe unten), linzer oder waie backt (hier übrigens ihr originales waie rezept in der alemannischen wikipedia), bügelt (zweiter film siehe unten) oder sich wie in jungen jahren jedes jahr einen neuen hut kauft (siehe foto unten).

1936 trudi mit hut

omi – doof, dass du nun weg bist – ich liebe dich.

eine enkelin die mal so werden will wie ihre omi.
gina

Money can’t buy you love…

14. Februar 2010

I love Free Software!

eistauchen

30. Januar 2010

das neue jahr ist schon einen monat alt, der alltag seit längerem eingekehrt, doch immer wieder summt mir eine melodie im ohr: spiderpig, spiderpig…

assoziationen sind schon was komisches, was um himmels willen hat das spiderpig mit dem eistauchen zu tun? nun: die melodie von spiderpig klingt mir seit dem ersten eistauchgang im lechausee (tauchen nur mit genehmigung möglich) in den ohren und hier seht ihr auch warum:

spiderpig, spiderpig

spiderpig, spiderpig – abends im bett habe ich das lied immer wieder vor mich hingesummt (übersprungshandlung). rainer ist eigentlich nicht mehr von mir irritiert, wir sind nun schon lange genug verheiratet, aber die blicke die ich dabei erntete gehörten eindeutig in die kategorie “irritiert”.

doch eigentlich möchte ich einfach etwas vom eistauchen erzählen, von sichtweiten und vom allgäuer taucherhof.

wie ihr richtig vermuten werdet, waren wir im allgäuer taucherhof zu einem eistauchwochenende zu gast. der taucherhof liegt, wie sein name sagt im allgäu, ca. eine autostunde von münchen entfernt. der spaß eines eistauchwochenendes kostet 175.- und beinhaltet zwei übernachtungen im appartment, flaschenfüllungen, fahrt zum see und organisation und anleitung der eistauchgänge. wer lust hat, kann ein solches eistauchwochenende für 25.- auch mit der erlangung eines eistauchbrevets erweitern. auch für nichttaucher ist der taucherhof eine gute wahl, eine übernachtung für einen nichttaucher kostet 18.-.

die appartments sind sehr nett, der taucherhof selbst ein umgebauter bauernhof mit thermen- und saunabereich und gemütlichen gemeinschaftsräumen – alles steht den gästen frei zur verfügung. natürlich gibt es auch trockenräume fürs equipment und im gang zum gemeinschaftsraum steht ein großer kühlschrank mit allerlei getränken. jeder trägt in eine liste ein, welche getränke konsumiert wurden – am ende wird dann abgerechnet. marion und thomas, die den tauerhof leiten, sind ausgesprochen nette zeitgenossen und bieten auch ein günstiges und reichhaltiges frühstück an. am abend des ersten eistauchtages wurde ein günstiges, liebevolles, reichhaltiges und leckers raclette angeboten – auch perfekt für uns veggies!

nach hause telefonieren

nun zum eistauchen: wir tauchten wie schon gesagt im österreichischen lechausee (ca. 60 minuten anfahrt, 850m über NN), der nur ca. 6m tief ist. die tiefe ist beim eistauchen aber nicht relevant, denn hier spielen sich die interessanten dinge logischerweise beim eis, also direkt an der “wasser”oberfläche ab. ganz im gegenteil, die geringe tiefe sorgt dafür, dass der see anfang januar schon zugefroren ist! der see wird von drei quellflüssen gespeist, daher trägt er auch den namen dreiquellensee. dieser tatsache und dem schweren sediment ist zu verdanken, dass im see sichtweiten von über 100 metern herrschen – unglaublich!

nach der einführung ins eistauchen am abend des anreisetages und der ersten übernachtung im taucherhof ging es also nach dem frühstück los zum eistauchen. für zwei tauchgänge war zeit, dann ging es wieder richtung taucherhof. am abend dann ein raclette und wer mochte ab in die sauna oder therme. rainer und ich hatte die sauna und die therme schon am ersten abend nach der einführung ins eistauchen in trauter zweisamkeit genutzt, sauna nach dem tauchen hatte uns auch etwas irritiert, aber bei tauchgängen von 25 minuten und 50 cm wassertiefe ist das dekorisiko doch überschaubar ;-) . das tauchen am zweiten tag lieft identisch und wer nicht weit zu reisen hatte, konnte an dem abend auch schon wieder abreisen.

aloha gina

p.s. hier habe ich eine diashow recycled, vor den eistauchbildern also einige wenige schneebilder aus bayern, aber nicht viele… ihr könnt euch entweder zurücklehnen und die diashow genießen, oder auch selbst in den bildern “stöbern”, die gebrauchsanweisung dazu findet ihr weiter unten. supertipp: zum vergrößern der diashow auf bildschirmgröße den knopf ganz rechts der navigation im diashowfenster klicken.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

gebrauchsanweisung:

  • diashow:
    • zum stoppen in die mitte der diashow klicken
    • zum blättern die pfleile < und > auf der tastatur oder die navigation im diashowfenster verwenden
    • zum vergrößern der diashow auf bildschirmgröße den knopf ganz rechts der navigation im diashowfenster klicken
    • [alle bilder zeigen] führt zu einer kompletten übersicht
  • alle bilder:
    • zum vergrößern auf die kleinen vorschauen klicken
    • [diashow starten] startet eine diashow
    • [Mit PicLens anzeigen] startet eine andere diashow
  • vergößerung:
    • um die vergrößerungen zu beenden auf das vergrößerte bild klicken
    • mit >> und << unten am vergrößerten bild durch alle bilder navigieren

fröhliche weihnachten!

22. Dezember 2009

aloha gina

facebook gift application

29. Oktober 2009

t3fb heute hat mich wieder mal facebook daran erinnert, dass ein geburtstag ansteht, ganz praktisch eigentlich. aber irgendwie langweilig und recht unpersönlich immer nur ein “happy birthday” auf der wall zu hinterlassen…
da ich neulich den kleinen knopf “make your own gift app” entdeckt habe, hab’ich den doch mal ausprobiert.

lustig!

jetzt hat typo3 in facebook seine eigene geschenk applikation, mit der jeder facebooknutzer nun virtuelle typo3 geschenke versenden kann – viel spaß beim versenden und – inspire to share!

aloha gina

p.s. falls ihr eine gute idee für ein weiters geschenk habt: nur zu, schickt mir mal ein foto!

twen

29. September 2009

p1020876_blog wie die zeit vergeht… nu isser schon 20…

happy birthday marlo!!!

aloha gina

görüşürüz

27. September 2009

der letzte abend auf dem balkon, alles ist gepackt, alle sind verabschiedet, der mond schaut traurig auf mich runter und noch höre ich das meer rauschen. morgen früh um 7:15 wird das taxi vor der tür stehen um mich an den flughafen von dalaman zu bringen. sechs wochen atl sind nun vorbei und ich habe wirklich viel gelernt – danke hanne, danke burak, danke cenk, danke patrick, danke mehmet, danke osman!

ich kann nur hoffen: kas – görüşürüz (bis bald!)

der friesentaucher

23. September 2009

kas-september-2009-sony-404_blog ich hab hier in kas judith und jörg den friesentaucher kennen gelernt – außerordentliche nette zeitgenossen beide und dieses foto hat mir jörg, der nun schon wieder in husum weilt, heute per mail geschickt – super, oder?

danke jörg!

aloha gina